Suchbegriff

Aus dem Ofen Kuchen & Desserts

Hildabrötchen

Teilen
Hildabrötchen (vegan und zuckerfrei)

Ich bin ja immer auf der Suche nach kalorienarmen Alternativen. Hier mal wieder etwas ohne Zucker. Auch experimentiere ich gern mit vegetarischen und veganen Varianten. Einfach aus Gründen…
Also habe ich hier mal eine Variante ohne Ei ausprobiert. Bei Bedarf kann man diese Weihnachtsplätzchen auch vegan herstellen. Zur Butter gibt es ja schon endlose Alternativen. Auch veganes Gelee kann man sowohl kaufen als auch selbst herstellen.

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 100 g Erythrit (oder auch Zucker)
  • Vanille aus der Mühle (alternativ Vanillezucker)
  • 200 g vegane Margarine (Butter geht natürlich auch)
  • 5 EL Gelee nach Belieben (mein Favorit ist schwarze Johannisbeere)
  • Erythrit-Puderzucker für die Deko

Zubereitung:

  1. Margarine schmelzen und mit Erythrit (Zucker) schaumig schlagen.
  2. Mehl und Mandeln einmischen, dass ein bröseliger teig ensteht. Das geht am besten mit den Händen.
  3. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dünn ausrollen.
  5. Die Hälfte des Teiges mit und die andere Hälfte ohne Loch ausstechen
  6. Bei 180 Grad Ober/Unterhitze für 12 Minuten backen.
  7. Die Plätzchen auskühlen lassen, da sie sonst schnell brechen.
  8. Gelee in einem Topf erhitzen und die “ungelochten” Plätzchen damit bestreichen. Deckel auf die Plätzchen geben.
  9. Mit Erythrit-Puderzucker bestäuben.

Die Plätzchen sollten dann für zwei, drei Tage in einer verschlossenen Dose aufbewahrt werden. Dann schmecken sie einfach besser.

image_pdfimage_print
Tags:
Vorheriges Rezept

Dieses Rezept könnte dir auch gefallen